Technik

Damit die Feuerwehren bei ihren Einsätzen bei Unglücksfällen und Hilfeleistungen schnelle und wirksame Hilfe leisten können, stehen ihnen als unentbehrliche Hilfsmittel Fahrzeuge zur Verfügung, mit denen sie zu den jeweiligen Einsatzstellen ausrücken und dort entsprechend ihrer Aufgabenstellung mit dem Fahrzeug tätig werden können.

Jeder Löschzug der Feuerwehr Simmerath verfügt über ausreichend Löschfahrzeuge und ist in der Lage, die in der Schutzzieldefinition geforderten zehn Funktionen mittels Löschfahrzeug(en) zur Einsatzstelle zu bringen.

Zur Erfüllung ihrer Aufgaben stehen der Freiwilligen Feuerwehr Simmerath zur Zeit an 13 Standorten folgende 23 Fahrzeuge zur Verfügung:

  • 1 Einsatzleitwagen (ELW 1)
  • 4 Mannschaftstransportfahrzeuge (MTF)
  • 1 Tanklöschfahrzeug (TLF 20/40)
  • 2 Tanklöschfahrzeuge (TLF 16/25)
  • 1 Drehleiter (DLK 23/12)
  • 3 Löschgruppenfahrzeuge (LF 8)
  • 1 Löschgruppenfahrzeug (LF 8/6)
  • 1 Löschgruppenfahrzeuge (LF 10/6)
  • 3 Löschgruppenfahrzeuge (LF 10/10)
  • 1 Hilfeleistungslöschfahrzeuge (HLF 10/10)
  • 1 Löschgruppenfahrzeuge (LF 16/12)
  • 1 Löschgruppenfahrzeuge (LF 16 TS)
  • 1 Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W)
  • 1 Gerätewagen-Gefahrengut (GW-G)
  • 1 Schlauchwagen (SW 2000)
  • 1 Gerätewagen ABC-Messtechnik (GW-Mess) – Fahrzeug der StädteRegion Aachen, betrieben durch FF Simmerath

Für die Brandeinsätze im Inneren von Gebäuden verfügt jeder Standort über entsprechende Schutzkleidung die vor Hitzeeintrag den Folgen eines Flash-Overs einen deutlich erhöhten Schutz bietet. Damit die Rettungskräfte bei solchen Einsätzen vor Atemgiften geschützt sind, werden Umluft unabhängige Atemschutzgeräte (Überdruck) in der gesamten Gemeinde eingesetzt.

Darüber hinaus wurden zur Bekämpfung der besonderen Gefahren, insbesondere durch Flash-Over, im Innenangriff alle Löschzüge mit Lüftern und Hohlstahlrohren ausgestattet.

Die Verkehrsunfallrettung erfolgt durch die Löschgruppen Kesternich, Eicherscheid, Rurberg und das THW Simmerath.

Das Fahrzeug GW-Messtechnik der StädteRegion wird durch die FF Simmerath (Löschgruppe Steckenborn) betrieben und dient die genauen Feststellung über Art und Menge von ausgetretenen Gefahrstoffen (chemischer, biologischer, radioaktiver oder nuklearer Art). Dies in enger Zusammenarbeit mit den weiteren Fahrzeugen dieser Art innerhalb der StädteRegion aber auch je nach Umfang des Schadensereignisses im gesamten Regierungsbezirk Köln.